#043

Zeitgenössische Kunst und ihre Betrachter

Bernhard Freiherr von Loeffelholz, Wolfgang Kemp, Brigitte Oetker (Hrsg.)

Zeitgenössische Kunst und ihre Betrachter

Verlag: Oktagon Verlag, Köln
Erscheinungsjahr: 1996
Sprache: Deutsch
Seiten: 197
ISBN: 3-89611-019-5

Beiträge von: Stephen Bann, Hans Belting, Markus Brüderlin, Dieter Daniels, David Deitcher, Hans Dickel, Wolfgang Kemp, Karlheinz Lüdeking, Barbara Novak, Susanne Reichling, Stephan Schmidt-Wulffen, Hjalmar Söderberg, Felix Thürlemann, Thomas Wagner

Inhalt

Vorwort

Die Frage nach dem Rezipienten ist in der Kunstwissenschaft erst relativ spät gestellt worden. Vor allem Wolfgang Kemp ist es zu verdanken, wenn sich – oft mit Bezugnahme auf seine frühen Reflektionen hierzu – die theoretische Beschäftigung mit dem Publikum intensiviert hat.

Gerade zeitgenössischer Kunst steht der ungeschulte, unwissende, meist passive Betrachter verständnislos gegenüber, was fast immer zu einer ablehnenden Haltung gegenüber dem Kunstwerk führt und nicht etwa zum Ärger über die eigene Unwissenheit – was das Problem entschärfen könnte.

Die Beiträge zum Jahresring 43 diskutieren das Verhältnis Kunstwerk – Betrachter unter aktuellen Bedingungen, besonders auch in Zusammenhang mit der omnipräsenten Forderung nach lnteraktivität und ihren Konsequenzen.

Wir danken Wolfgang Kemp für die Zusammenstellung dieses Bandes und für seine Bereitschaft, sich noch einmal unter anderen Aspekten mit dieser Thematik zu beschäftigen, die uns besonders interessant erschien in einem Moment, wo sich die Anforderungen an den Betrachter zeitgenössischer Kunst zu verändern scheinen.

Brigitte Oetker