#063

SouthEastAsia - Räume des Kuratorischen

Ute Meta Bauer, Brigitte Oetker (Hrsg.)

SouthEastAsia - Räume des Kuratorischen

Verlag: Sternberg Press
Erscheinungsjahr: 2016
Sprache: Deutsch/Englisch
Seiten: 287
ISBN: 978-3-956792-60-1


Beiträge von: Ute Meta Bauer, Zoe Butt, Kevin Chua, Patrick D. Flores, Gridthiya Gaweewong, Tony Godfrey, Yin Ker, Eileen Legaspi-Ramirez, Seng Yu Jin, Simon Soon, Nora A. Taylor, David Teh 

Inhalt                                

Vorwort

Zeitgenössische Kunst aus Südostasien wurde in den letzten Jahren in Europa zunehmend sichtbar, auf Kunstmessen, Biennalen und in Museen. Ihre Entstehungszusammenhänge bleiben allerdings weiterhin wenig bekannt. Die vorliegende 63. Ausgabe des Jahresrings beleuchtet diese Zusammenhänge und stellt Orte und Akteure vor, die für die Prozesse künstlerischer Produktion eine wichtige Rolle spielen. Autorinnen und Autoren aus Singapur, Malaysia, Indonesien, von den Philippen, aus Myanmar, Thailand und Vietnam folgten der Einladung von Ute Meta Bauer und Lee Wenig Choy, Einblicke in die Kunstaktivitäten dieser Region zu geben. Lokale, von Künstlern initiierte Projekte werden hier ebenso diskutiert wie weit vernetzte internationale Initiativen.

Dabei treten folgende Fragestellungen hervor: Auf welche Weise kann Zeitgenossenschaft auf lokalen Identitäten, Traditionen und Kritikalität aufbauen? Wie geht man mit staatlichen Repressionen um? Wie kann es gelingen, sich aus der festen Umarmung westlicher Kunstwelten zu lösen, die teilweise als Rekolonialisierung empfunden wird?

Sehr eindrücklich wird geschildert, wie das Entstehen und Zeigen von Kunst mit Globalisierungsprozessen, der kolonialen Vergangenheit und den gegenwärtigen Machtverhältnissen verschränkt sind. Die Texte beschreiben das Engagement von Kuratorinnen und Kuratoren, Freiräume für Kunst zu schaffen, die auch eine Öffentlichkeit in die Prozesse von historischer Bewusstwerdung, in ökologische, sozial- und geopolitische Themen einbindet. Diese wertvollen Ansätze, Räume des Kuratorischen zu schaffen, stellt dieser Jahresring zum ersten Mal vor.

Brigitte Oetker und Isabel Podeschwa